Zwei Jahrzehnte Vorsitz der Wipperfürther SPD: Raf Wurth zieht Bilanz

Stadtverband


Ralf Wurth vor etwa 20 Jahren

Seine Diplomarbeit schrieb Ralf Wurth im Juli 1986 am Forschungsinstitut für Politische Wissenschaft und Europäische Fragen der Universität zu Köln zum Thema “Parteienfunktionen im politischen System der Gemeinde”. Nunmehr 20 Jahre kann der Diplom-Volkswirt in der kommunalpolitischen Praxis die politikwissenschaftliche Theorie überprüfen, denn seit 1997 ist Ralf Wurth Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Wipperfürth. Zuvor - im Jahr 1984 - wurde Ralf Wurth erstmals in den Kreistag des Oberbergischen Kreises gewählt. Seit Dezember 1995 ist er Fraktionsvorsitzender der SPD im Kreistag.

In seiner Zeit als Vorsitzender der Wipperfürther SPD erlebte Ralf Wurth auf nationaler Ebene mit Oskar Lafontaine, Gerhard Schröder, Franz Müntefering, Matthias Platzeck, Kurt Beck, Siegmar Gabriel und Martin Schulz sieben unterschiedliche Köpfe an der Spitze der Bundes-SPD. Martin Schulz kennt er seit Anfang der 80er Jahre des 20. Jahrhunderts, als beide im damaligen Juso-Bezirk Mittelrhein aktiv waren. “Wir haben uns hier bei Wahlen häufig vom Bundestrend abkoppeln können und mit der SPD vor Ort gute oder zumindest stabile Ergebnisse erzielen können”, antwortet Ralf Wurth auf die Frage nach seinen lokalpolitischen Erfolgen.

 

 

 
 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 002064625 -