Monika Rütten ist die Wipperfürtherin des Jahres 2012

Frauenpolitik

Monika Rütten, Vors. des Partnerschaftskomitees Wipperfürth-Surgères e.V.

In Wipperfürth heißt die Frau des Jahres 2012 Monika Rütten. Sie wurde als Nachfolgerin von Inge Röckerath (2011), Hildegard Laube (2010) und Gudrun Flosbach (2009) von einer Jury unter Leitung des Vorstandes der Wipperfürther SPD aus vielen eingegangenen Vorschlägen ausgewählt.

Mit dieser Auszeichnung wird das Engagement von Frau Rütten insbesondere für die deutsch-französische Städtepartnerschaft zwischen Wipperfürth und Surgères gewürdigt.

Frau Rütten war von Anfang an aktiv an der Gründung der Städtepartnerschaft beteiligt. Sie gehörte dem vom Rat eingesetzten Komitee an, das 1987 den Aufbau der Partnerschaftsstrukturen vorbereitet hat. Nach Abschluss der Städtepartnerschaft wurde Frau Rütten 1988 zur stellvertretenden Vorsitzenden des „Partnerschaftskomitees Wipperfürth-Surgères e.V.“ gewählt. 1998 übernahm sie den Vorsitz in Nachfolge des Gründungsvorsitzenden Jochen Kirsch, den sie bis heute innehat. Frau Rütten, die als Kind einer belgischen Mutter bilingual aufgewachsen ist, machte sich von Anfang an als kommunikative Brücke zwischen den Städtepartnern unersetzlich. Mehr als fünfundzwanzigmal hat sie inzwischen Surgères besucht. Zusammen mit ihrem derzeitigen französischen Amtskollegen Michel Landret tritt sie für eine fortlaufende Verankerung der Partnerschaft im öffentlichen Bewusstsein und insbesondere bei der Jugend in den Partnerstädten ein. Als beispielhafte Aktionen können aufgezählt werden:
  • Die jährlichen Traditionsfahrten nach Surgères, an denen zuletzt immer mehr als einhundert Personen – darunter viele Jugendliche – teilnehmen und bei denen die Teilnehmer(innen) überwiegend in Gastfamilien untergebracht sind.
  • Die Mitarbeit bei Stadtfesten, Weihnachts- oder Adventsmärkten.
  • Veranstaltungen im Rahmen der sommerlichen Ferienspaß-Maßnahmen des Wipperfürther Jugendamtes.
  • Der einwöchentliche Schüleraustausch mit jeweils etwa fünfzig Beteiligten.
  • Die Auszeichnung der besten Abgangsschülerinnen und -schüler im Fach „Französisch“ am städtischen Engelbert-von-Berg-Gymnasium, am erzbischöflichen Sankt-Angela-Gymnasium sowie an der städtischen Hermann-Voss-Realschule.
  • Die wiederkehrenden „Soirées des livres“, bei denen in Wipperfürth in örtlichen Buchhandlungen französische Literatur oder Bücher mit Bezug zu Frankreich vorgestellt werden.
  • Kunstausstellungen zum Beispiel im „Haus der Familie“ oder in „Mirzas Kulturgarage“.
  • Teilnahme an Sportveranstaltungen in Surgères – unter anderem durch die „Pétanquefreunde Wipperfürth-Surgères e.V.“, die aus dem Wipperfürther Partnerschaftskomitee hervor gegangen sind.
Anerkannt wird auch das kommunalpolitische Engagement von Frau Rütten, die von 1984 bis 2004 für die UWG dem Wipperfürther Stadtrat angehörte und von 1989 bis 2004 die Funktion der Fraktionsvorsitzenden ausübte. Die Ehrung zur Wipperfürtherin des Jahres ist mit einem symbolischen Preisgeld von 500 Euro verbunden. Ein Festakt mit Urkunden- und Scheckübergabe findet – anlässlich des Weltfrauentages – am 11. März 2012 im Katholischen Gemeindezentrum St. Nikolaus in Wipperfürth statt. Als Laudatorin für Frau Rütten hat Frau Angelica Schwall-Düren – Europaministerin des Landes Nordrhein-Westfalen – ihr Kommen zugesagt.
 
 

WebsoziCMS 3.3.9 - 001946798 -

Mit der SPD aktiv sein

Interesse? Dann bitte auf's Bild klicken.

 

Für Sie im Bundestag

 

Unsere Vorschläge für eine verlässliche Politik

 

Unsere Vorschläge für ein lebendiges Wipperfürth

 

Unsere Vorschäge für eine soziale Stadt

 

Frau des Jahres 2017 gesucht

Sie haben doch sicherlich einen gut begründeten Vorschlag. Dann bitte auf's Bild klicken.

 

SPD-Termine kreisweit

Alle Termine öffnen.

06.12.2016, 18:00 Uhr - 21:00 Uhr
Sitzung der Kreistagsfraktion

 

Oberberg ist bunt

 

Druckschriften-Download

Möchten Sie aktuelle Ausgaben des Wipperfürther Stadtgesprächs oder Positionspapiere der Wipperfürth-SPD herunter laden? Falls Sie dies wünschen, bitte auf's Bild klicken.